10. Spieltag

FSV Feldkahl - TSV Eintracht Rottenberg 1:0 (0:0)

Nach 2 Jahren Pause kam es am 10. Spieltag der A-Klasse A’burg II endlich wieder zum sagenumwobenen Nachbarschaftsduell zwischen unseren „Gelb-Schwarzen“ und der gastierenden Eintracht aus Rottenberg. Für viele waren wir von vorneherein als Favorit abgestempelt, doch davon wollte man in der Kabine nichts wissen. Beide Mannschaften gingen mit großem Respekt, dem anderen gegenüber, in diese Partie. Und Rottenberg kam besser ins Spiel, als es unserer Elf lieb gewesen wäre. Dementsprechend lag der Spielanteil zu Beginn des Spiels zum größten Teil bei unseren Gästen. Durch Christian Treindel, der ja zu Beginn der Saison noch mit unserem FSV geliebäugelt hatte, kam die Eintracht auch zu ihren ersten Chancen, doch Pascal Völker war wie immer ein sicherer Rückhalt und verhinderte den frühen Rückstand. So langsam wurden dann auch unsere Mannen aktiv und man konnte vor allem über Wolfgang Emmerich und Bernd Bergmann besser Akzente nach vorne setzen. Doch leider kam der letzte Pass immer etwas zu spät oder einfach zu ungenau. Glück hatten wir dann noch, dass unser JSG-Partner seine Räume, die er von uns geboten bekamen, nie so richtig nutzen konnte, und sich deshalb kaum Chancen herausspielte. Bei vereinzelten Situationen musste man sich wieder bei unserem Torhüter bedanken, der schlimmeres verhinderte. So ging es dann mit einem enttäuschenden 0:0 in die Halbzeitpause.

Man vermutet, dass es in der Kabine mächtig hergegangen sein mag, denn nach der Wende merkte man unseren Akteuren an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Doch das gewünschte Ziel blieb aus, zunächst. Das Spiel entwickelte sich immer mehr zu einem reinem Mittelfeldgeplänkel, wobei der Spielanteil jetzt etwas auf unsere Seite gerutscht war. Man konnte sich einige Chancen, vor allem durch einen stark auftretenden Daniel Fleckenstein erarbeiten, doch das Tor blieb uns leider vergönnt. In der 65. Minute änderte dann ein eher langweiliges Derby plötzlich seine Stimmung. Aus dem nichts heraus lief auf einmal Patrik Hock, nach einem Traumpass von Martin Kotucz, aus der eigenen Hälfte, völlig ungehindert auf den Rottenberger Schlussmann zu und schob den Ball links an diesem vorbei. Zunächst sah es so aus, als würde der Ball jedoch knapp am Tor vorbeihuschen, doch kurze Zeit später, war jedem bewusst: Es ist passiert. Mit Hilfe des linken Innenpfostens brachte uns unser Spielertrainer mit seinem 16. Saisontor mit 1:0 in Front, was von den Feldkahler Anhänger gebürtig umjubelt wurde. „Jetzt nur nichts mehr anbrennen lassen“, dachte sich jeder Zuschauer, der für „Gelb-Schwarz“ fieberte. Doch Rottenberg kam in den restlichen 25 Minuten nur noch zu einem klaren Torschuss, durch Tobias Krenz, den unser Keeper sensationell aus dem Winkel fischte. Der Rest der Rottenberger Bemühungen wurde entweder von unserem starken Libero oder von der gesamten Abwehr mit gemeinsamer Kraft vereitelt. Man hatte sogar noch die Chance auf 2:0 auszubauen, doch dem Spielverlauf entsprechend, wäre dies ein zu hoher Sieg für unsere Farben gewesen.

So konnten wir auch im 5. Spiel in Folge den Platz als Sieger verlassen, wobei dieser Erfolg für unseren Verein ein ganz besonderer Erfolg gewesen ist, der gegen Ende des Tages auch reichlich begossen worden ist.

Autor: JuHa

< >
  • Bild 1
  • Bild 2
  • Bild 3
  • Bild 4
  • Bild 5
  • Bild 6
  • Bild 7
  • Bild 8
  • Bild 9
  • Bild 10
  • Bild 11
  • Bild 12
  • Bild 13
  • Bild 14
  • Bild 15
  • Bild 16
Copyright (c) FSV Feldkahl 1959 e.V.   |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen